Dampfdochmal - Fachgeschäft für E-Zigaretten +49 331 601 22917 info@dampfdochmal.de

Uwell Yearn Pod-System im Test

von Florian Walter

Uwell Yearn Produkttest von Dampfdochmal

  • Du willst wissen wie das Liquid schmeckt?
  • Welche Nachteile das Yearn Pod-System mitbringt?
  • Wie die Verarbeitung des Pod-Systems ist?
  • Wie es mit der Akku-Leistung der Uwell Yearn aussieht?

Dann bist die bei uns genau an der richtigen Stelle. Heute möchte ich euch das neue Yearn Pod-System von Uwell vorstellen, welches ich nun seit einigen Stunden ausgiebig testen darf. Was euch genau erwartet, was ihr beachten solltet und ob ein kauf sich lohnt, erfahrt ihr jetzt.

Die Verarbeitung des Pod-Systems

Als erstes fällt auf, dass der Uwell Yearn um einiges schwerer ist, als vergleichbare Systeme. Das liegt daran, dass Uwell hier auf ein Gehäuse komplett aus Edelstahl setzt. Äußerlich sind keinerlei Plastikteile ersichtlich.

Selbst die Pods, welche auch gleichzeitig das Mundstück darstellen, sind oben aus Edelstahl gefertigt. Ein kleines Sichtfenster gibt jederzeit Auskunft über den Liquid-Füllstand. Auf Grund der abgerundeten Kanten liegt die Yearn wirklich angenehm in der Hand.

Was sind die Nachteile der Yearn?

Die Nachteile des Uwell Yearn halten sich, selbst nach einigen Stunden meines Tests in Grenzen. Der größte Nachteil für mich persönlich ist, dass die Pods des Uwell Yearn leider nicht nachfüllbar sind.

Wen das stört, der ist hier mit der Uwell Caliburn zum Beispiel wohl etwas besser bedient. Wobei diese leider nicht an den Geschmack der Yearn Pods ran kommt.

Die Akku-Leistung der Uwell Yearn

Da man die Akkus bei Pod-Systemen nicht tauschen kann, spielt die Kapazität eine wichtigere Rolle. Das System von Uwell hat immerhin 370mAh, welche innerhalb von 45 Minuten wieder aufgeladen sind. Damit liegt dieses Gerät im guten Durchschnitt, wenn man es mit ähnlichen Produkten vergleicht. Man kommt nicht über einen kompletten Tag, aber kann es eben jederzeit, über jede USB-Buchse laden.

Hierzu musst du einfach das mitgelieferte USB-Kabel in den USB-Anschluss am Gerät anschließen. Dieser befinden sich auf der Seite etwas weiter unten am Gerät. Eine blau leuchtende LED zeigt, dass das Gerät geladen wird, leuchtet diese grün, ist die Uwell Yearn komplett geladen.

Die Uwell Yearn Pods – wie schmeckt das Liquid?

Für ein Pod-System dieser Größe, präsentiert uns Uwell hier eine Coil, welche einen wirklich krassen Geschmack zu Tage fördert. Ich habe als erstes das Mango Liquid ausprobiert und war sofort hin und weg.

Der Verdampfer schmeißt euch, ähnlich wie bei der Uwell Nunchaku, eine süße um die Ohren, welche nahezu unvergleichbar ist.

Aktuell sind 4 verschiedene Geschmäcker geplant. Darunter Mango, Apple, Ice Mint und Vanilla Tobacco.

Das Mango, welches ich im Test hatte, zauberte sogar nach einiger Zeit eine ganz leichte Frische hervor, welche den Geschmack noch einmal deutlich unterstützte.

Das Fazit

Ich kann dieses System ohne Bauchschmerzen weiterempfehlen, und werde es, sobald es auf dem europäischen Markt verfügbar ist, auch in meinen Läden anbieten. Hier ist guter Absatz garantiert.

Das Gerät ist dabei nicht nur etwas für Dampf-Einsteiger, sondern auch durchaus etwas für Dampfer, welche schon länger dampfen und mal ein Pod-System mit ordentlichem Geschmack ausprobieren wollen.

Den eins ist Fakt, bei diesem Geschmack sehen selbst einige Sub-Ohm Verdampfer sehr alt aus.

Zurück

E-Zigaretten Online-Shop

In unserem E-Zigaretten Online-Shop bieten wir einfache Bedienung ohne irreführende Angebote oder verwirrende Bilder. Bei all diesen Dingen, setzen wir natürlich, genau wie in unseren Offline-Geschäften, unser Augenmerk auf Ehrlichkeit, kompetente Beratung und vorallem fairen Umgang mit Reklamationen.


Wir lassen niemanden mit einem defekten Gerät allein. Das ist unser oberstes Ziel!

Online-Shop

© 2015 - 2020 Dampfdochmal - E-Zigaretten & more